www.wasserkocher-tests.orgwww.wasserkocher-tests.org

Die besten Bosch Wasserkocher im Vergleich

01. Bosch Styline TWK8613

Der TWK 8613 ist einer des besten auf dem Markt. Er hat eine 4-Stufige Temperaturregelung, fasst 1,5 Liter Wasser und ist Testsieger der Stiftung Warentest 2013. Teetrinker und Personen die mehr Geld für einen Wasserkocher ausgeben möchten sind mit diesem Gerät bestens beraten. Eine klare Kaufempfehlung.





02. Bosch TWK1201N

Ein weiteres Modell von Bosch welches empfehlenswert ist, ist der TWK120N. Er hat keine Zusatzfunktionen, fasst 1,7 Liter Wasser, ist einfach gehalten und der Kessel besteht komplett aus Edelstahl, vor allem ist er jedoch zuverlässig und günstig.





03. Bosch TWK8611P Styline

Nicht nur das Design aus der "Styline"-Serie ist ungewöhnlich, auch die trotz des großen Funktionsumfanges einfache Bedienung macht dieses Gerät interessant. Soll das Wasser nur 70, 80 oder 90 °C haben, ist keine manuelle Abschaltung nötig. Durch eine Warmhalte-Funktion muss das heiße Wasser nicht sofort verbraucht werden. Wer einen gut ausgestatteten und in der Praxis unkomplizierten Wasserkocher sucht, findet mit diesem somit ein interessantes Angebot.




Weitere gute Geräte von Bosch


04. Bosch TWK Compact Class

Der TWK Compact Class hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ist zuverlässig aber langsamer. Er fasst 1,7 Liter Wasser. Die Abschaltautomatik ist nicht perfekt, das Ausgießen gelingt nicht immer Tropffrei und der Deckel muss für das Befüllen abgenommen werden. Trotz der kleineren Mängel wird er gut bewertet, ist günstig und es gibt ihn in mehreren Farben (weiß: TWK3A011, rot: TWK3A014, schwarz: TWK3A013).




Mit einem Wasserkocher von Bosch ist heißes bzw. kochendes Wasser schnell parat. Dabei eignet er sich nicht nur für die fixe Zubereitung von Kaffee (Bosch Solitaire) oder Tee. Denn auch bei der Zubereitung von Speisen leisten Bosch Wasserkocher gute Dienste. So lässt sich damit z.B. das Nudelwasser "vorbrühen” und muss nicht lange im Topf erhitzt werden. Das spart Zeit und ist außerdem energieeffizienter als Wasser auf einem Elektroherd zum Kochen zu bringen.

Unterschiedliche Ausführungen und Varianten

Bosch Wasserkocher gibt es in verschiedenen Designs und Farben: Von klassisch bis stylish, von dezentem Schwarz bis zum leuchtenden Rot sind die unterschiedlichsten Modelle im Angebot. Ihr Fassungsvermögen reicht von 1,5 bis 1,7l. Und auch beim Material kann man wählen. Sie sind in Edelstahl sowie aus hochwertigem Kunststoff zu haben. So findet man für die heimische Küche als auch fürs Büro genau das Modell, das am besten passt. Der Bosch Wasserkocher Styline kommt zum Beispiel in zwei Farben. Schwarz: TWK8613 oder in weiß: TWK 8611.

Bosch Wasserkocher haben viele Extras

Alle Bosch Wasserkocher verfügen über wichtige Sicherheitsfeatures. Sie haben eine Abschaltautomatik sowie einen Überhitzungs- und Trockengehschutz. Aber nicht nur damit ist man bei einem Bosch Wasserkocher auf der sicheren Seite. Denn einige Modelle wurden von der Stiftung Warentest, mit einem Wasserkocher Test, genau unter die Lupe genommen und mit durchaus guten Noten bewertet.

Qualität hat ihren Preis

Die Bosch Wasserkocher gehören nicht unbedingt zu den preisgünstigsten ihrer Art. Sie sind keine "Super-Schnäppchen”, wie sie gelegentlich bei Discountern zu finden sind. Aber diese dürften in der Regel nicht über sinnvolle Extras wie z.B. einen Kalkfilter im Ausguss verfügen. Und: Ein ansprechendes Design sowie sichere Technik haben selbstverständlich auch ihren Preis.

Bosch steht für Hausgeräte - und für vieles mehr

Die Robert Bosch Hausgeräte GmbH hat eine umfassende Palette an großen und kleinen Helfern für den Haushalt im Programm: Kühlschränke und Gefriergeräte zählen genauso dazu wie u.a. Waschmaschinen, Wäschetrockner, Geschirrspüler, Herde, Backöfen und Dampfgarer. Und auch wenn es um die Bodenpflege, das Bügeln und die Kaffeezubereitung geht, wird man bei Bosch fündig. Genauso wie bei Stabmixern, Küchenmaschinen, Haartrocknern, Heizkissen, Toastern und natürlich Wasserkochern. Die Marke steht aber nicht nur für Hausgeräte. Denn die Unternehmen der Bosch-Firmengruppe beschäftigen sich u.a. auch mit Thermotechnik, Sicherheitssystemen, Solarenergie sowie mit der Ausrüstung von Kraftfahrzeugen. Der Grundstein für das heute international aufgestellte Unternehmen wurde bereits 1886 gelegt. In Stuttgart gründete Robert Bosch in diesem Jahr seine "Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik”.